Springe zu Navigation | Suche | Inhalte | Footer
 
Felderprobung des ERT im 20kV-Ortsnetz

Integration und Analyse des realen Systemverhaltens des ERT in einen 20kV-Verteilnetzabschnitt der regionetz GmbH

Industrie: Verteilnetzbetreiber

Leistung: Netzintegration und Felderprobung des ERT

Problemstellung:

Nach Abschluss der Komponenten- und Systemprüfungen sowie des Einbaus in eine Kompaktstation ist eine Erprobung des ERT im Feld erforderlich, um die Wirksamkeit des Systems zu prüfen. Hierfür muss ein geeigneter Netzabschnitt identifiziert, der ERT integriert und anschließend die Felderprobung durchgeführt werden.

 

 

Durchführung:

Gemeinsam mit der regionetz GmbH wurde ein Verteilnetzabschnitt identifiziert, der aufgrund seiner Charakteristik zur Erprobung geeignet ist. Dies drückt sich in einem weitläufigen Niederspannungsabschnitt mit geringer Netzanschlussdichte und langen Leitungswegen aus. Im Anschluss hat ct.e die Installation des ERT begleitet und anschließend die Inbetriebnahmearbeiten durchgeführt. Im Rahmen dieser Arbeiten wurde das universelle Steuer- und Regelmodul parametriert, Probeumschaltungen durchgeführt und eine Messwertaufzeichnung zur Prüfung der Regler-Funktionalität installiert.

Seit der Inbetriebnahme werden die ERT-Aktivitäten anhand täglich übermittelter Betriebskenngrößen und der aufgezeichneten Spannungsmesswerte dokumentiert und von ct.e begleitet. Aus den übermittelten und ausgewerteten Daten werden Optimierungsansätze abgeleitet und in Firmwareupdates umgesetzt, welche anschließend vor Ort implementiert werden.

Ergebnis:

Unter Einsatz des ERT kam es in dem Verteilnetzabschnitt zu keiner Verletzung des Spannungsbandes. Darüber hinaus konnte anhand der Messwertaufzeichnungen und der dokumentierten Regelaktivitäten des ERT nachgewiesen werden, dass Regelalgorithmus, Umschaltautomatik und leistungselektronische Stellglieder/Kompaktleistungsmodule (KLM) den gewünschten Beitrag zur Einhaltung des Spannungsbandes leisten.

Zum Seitenanfang